Delirmanagement

Leitlinie Delir-Management in der Langzeitpflege

In einem mehrjährigen Projekt wurde im Auftrag der Akademie Praxis Partnerschaft (APP) zwischen dem Institut für Pflegewissenschaft der Universität Basel (INS), CURAVIVA Basel-Stadt und CURAVIVA Baselland eine Leitlinie Delir-Management in der Langzeitpflege ausgearbeitet. 

Ein Delir ist eine plötzliche Veränderung der Kognition aufgrund einer akuten Dysfunktion des Gehirns im Zusammenhang mit einem Krankheitsgeschehen und kommt normalerweise bei Menschen über 65 Jahren vor. Delire bei älteren Menschen beschleunigen den Abbau von körperlichen und geistigen Fähigkeiten und können die Lebenserwartung verkürzen. 

Ziel des Projektes war, eine evidenzbasierte übergeordnete Leitlinie und dazu gehörende Schulungsgrundlagen zur Erfassung und pflegerischen Behandlung von Pflegeheim-Bewohnerinnen und -Bewohnern mit einem Delir zu erstellen. Die Leitlinie ist auf die geriatrische Langzeitpflege ausgerichtet und soll von geschulten Pflegefachpersonen angewendet werden können.

Durch die im Projekt erarbeiteten Resultate soll ein Aspekt der Lebensqualität von Bewohnerinnen und Bewohnern durch rechtzeitige Identifikation, Prävention und Behandlung erhalten und gefördert werden. 

Bisher bestand in der Schweiz kein standardisiertes Vorgehen in der Prävention, Erkennung und dem Management von Deliren in der Langzeitpflege. 

Am 15.05.18 werden das Projekt, die Leitlinie und die Schulungsunterlagen an der Sitzung der Fachgruppe PDL Baselland vorgestellt. Ziel ist es, das Produkt (die im Projekt erarbeitete Leitlinie Delir-Management in der Langzeitpflege) und die Schulungen flächendeckend in den Pflegeheimen in den Kantonen Baselland und Basel-Stadt ein und durchzuführen. Ebenfalls soll das Produkt an andere interessierte Institutionen verkauft werden. 


 
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln