CURAVIVA Baselland - Aktuell - Aktuelles Newsbeiträge - Kitas und Spielgruppen im Pflegeheim: Gegenseitige Bereicherung
Aktuelles Newsbeiträge

25.03.2019

Kitas und Spielgruppen im Pflegeheim: Gegenseitige Bereicherung

An manchen Tagen schallen Kinderlachen und Getrampel durch die Gänge oder spielt eine Gruppe Kinder mit den Seniorinnen und Senioren. Generationenübergreifende Projekte erhalten zunehmend an Bedeutung und werden stetig weiterentwickelt. 

Einige der Baselbieter Alterszentren und Pflegeheimen haben eine Kindertagesstätte (Kita), einen Kindergarten oder eine Spielgruppe im gleichen Haus, die von eigenständigen Trägern betrieben werden, aber eng mit dem Heim zusammenarbeiten. So ist beispielsweise die Kita Grittpark im Seniorenzenturm GRITT in Niederdorf integriert. Die Form der Zusammenarbeit und der Aktivitäten, welche im direkten Kontext mit den Bewohnerinnen und Bewohner des GRITT stehen, passen sich laufend den gegenseitigen Bedürfnissen. Die Kita-Kindern kümmern sich an bestimmten Tagen ums Füttern der GRITT-Tiere oder es finden gemeinsame Koch-Anlässe statt. Zu den Aktivitäten gehören aber auch Postenläufe in gemischten Teams oder Spiel- und Besuchsnachmittage auf den Abteilungen. 

Im Pflegeheim Mülimatt in Sissach befindet sich ein Kindergarten. Die Kinder verbringen ungefähr einen Spielnachmittag pro Monat mit den Seniorinnen und Senioren des Pflegeheims zusammen. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Hofmatt erhalten ebenfalls die Möglichkeit, ab und zu mit Kindern aus Kitas, Kindergärten oder Schulen zusammen zu kommen (meistens in Form von Ausbildungsprojekten). Zum Teil werden auch gemeinsame Geburtstagsfeiern organisiert.

Auch das Alters- und Pflegeheim Blumenrain in Therwil hat regelmässig Schulklassen aus dem Dorf zu Besuch. Dazu Daniel Winzenried, Geschäftsführer des Blumenrains: «Die Begegnungen sind immer unheimlich spannend für die Bewohnerinnen und Bewohner und die Kinder zeigen sich immer höchstmotiviert und fröhlich – aus unserer Sicht eine wunderbar bereichernde Abwechslung für alle Beteiligten.»

Die generationenübergreifende Zusammenarbeit zwischen Kitas, Kindergärten, Schulen und Alterszentren ist auch in den Medien zum Thema geworden. Die Fernsehproduktion «Old People’s Home for 4 Year Olds» aus Grossbritannien wird nun in mehreren europäischen Staaten wie Deutschland, Frankreich, Spanien, Niederlande und Schweden länderspezifisch umgesetzt. Ebenso wird sie für Australien adaptiert. 

In einem sogenannten «sozialen Experiment» treffen täglich zehn betagte Heimbewohnende über anderthalb Monate auf ebenso viele vierjährige Kinder eines Kindergartens oder einer Kita. In der deutschsprachigen Version «Wir sind klein und ihr seid alt» begleitet das Betreuungspersonal der Kinder die intergenerativen Begegnungen. Eine Fachgruppe aus Ärzten, Psychologen und Gerontologen beobachtet und analysiert die sozialen Interaktionen der Freiwilligengruppe und erklärt sie dem Fernsehpublikum. Die psychische und die physische Verfassung - insbesondere der älteren Menschen - wird vor und während der Laufzeit dokumentiert, um Veränderungen feststellen zu können. Eine zweite Staffel der Fernsehreihe ist schon geplant. Wir empfehlen Ihnen, sich das Format aus Dokumentation und Unterhaltung anzuschauen: www.vox.de.

Zurück
Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln